Betriebliche Gesundheitsförderung

Um die Fluktuationsrate und die Arbeitsausfälle entsprechend tief halten zu können, lohnt es sich, die Arbeitsplätze und deren Umfeld derart zu gestalten, dass die Mitarbeitenden möglichst gesund, effizient und motiviert arbeiten können. Wichtige Instrumente sind hierbei das Erfassen des IST- und SOLL-Zustandes, das Analysieren von Arbeitsabläufen, das abwechslungsreichere Gestalten von Arbeitsabläufen, das sinnvolle Gestalten von Pausen/Rhythmisierungen, das Miteinbinden (Partizipieren) von Mitarbeitenden, das rasche Erfassen von Absenzen und das Erarbeiten von unterstützenden Handlungsmassnahmen.

Bei meinen Beratungstätigkeit orientiere ich mich u.a. an den Erkenntnissen und Studien von D. Zapf & N. K. Semmer, G., Wiebecke & H. Tschirky, H. Pfaff und E. Ulich.